Wer hat hier gearbeitet oder macht es noch?

Wer hat hier gearbeitet oder macht es noch?

Von Griethausen aus erreicht man die Ölwerke Spyk auf Salmorth. Die Ölmühle arbeitet vorwiegend mit Saatgut für den Großhandel, die Landwirtschaft und die Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Das Werk bietet zahlreichen Menschen aus der Region einen guten Arbeitsplatz. Wer kann mehr erzählen?

Wer hat hier gearbeitet oder macht es noch?
(Foto gezeigt von Berry Sixtyfive)

Hast Du hier auch Dein Bierchen getrunken?

Hast Du hier auch Dein Bierchen getrunken?

Am Griethausener Dorfplatz besuchte man die Gaststätte von Mutt Verwaayen und genehmigte sich dann den  ein oder anderen in gemütlicher Runde. Griethausener können natürlich mehr davon erzählen und kennen sicher auch etliche Dööntjes aus vergangenen Zeiten. In guter Erinnerung ist auch noch ihr Sohn, den alle nur Futty riefen. Wieso eigentlich? Weiß das noch jemand? Futty fuhr lange Zeit mit seinem Camaro, für den ihn die damaligen jungen Autofahrer alle bewunderten.

Hast Du hier auch Dein Bierchen getrunken?

Ein futuristisches Gerät im Hafen von Kleve

Ein futuristisches Gerät im Hafen von Kleve

Es kommt rüber wie aus dem Film „Krieg der Welten“. Um welches Gerät handelt es sich hier im Vordergrund? Ein Schienenkran? Der steht wohl eher im Hintergrund des Bildes. Ein Hafenkran? Sicher ist, das es auf Schienen fortbewegt wird und man auch Schienenfahrzeuge hindurch fahren lassen kann. Aber oben drauf steht ein Güterwaggon. Oder trügt da der Schein?
Seltsam ist es allemal, aber ein fantastischer Anblick hindurch auf die Schwanenburg.

Ein futuristisches Gerät im Hafen von Kleve
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Lohengrin und Lohengrin-Denkmal im alten Cleve

Lohengrin und Lohengrin-Denkmal im alten Cleve

Das die Stadt Kleve eng mit der Lohengrin-Saga verbunden ist, weiß man sehr lange und die Schwanenburg zeigt das noch heute.
Lohengrin – wie wir alle wissen, der Sohn des Gralskönigs Parzival – liebte es , mit einem vom bekannten Schwan gezogenen Boot über den Kermisdahl zu gondeln, wenn er mal nichts anderes zu tun hatte.
Sollte seine Elsa tatsächlich so ausgesehen haben, wie es die Statue am Fischmarkt zeigt, bringt man dafür sogar ein wenig Verständnis auf. 🙂

Das Burgtheater in Kleve – Kronleuchter und Samtvorhang

Das Burgtheater in Kleve – Kronleuchter und Samtvorhang

Gespannt saß man in seinem Klappsessel und starrte erwartungsfroh auf den knallroten gewaltigen Vorhang. Irgendwann konnte man es dann kaum noch aushalten, bis er sich öffnete und die bewegten Bilder einen ans Träumen brachten.

Das Burgtheater in Kleve – Kronleuchter und Samtvorhang
(Foto: Jürgen Eickelkamp)

Der Blick richtete sich unweigerlich nach oben, wenn der riesige Deckenleuchter sich verdunkelte und die seitlichen Wandleuchten langsam herunter gedimmt wurden.
Der Vorhang glitt fast geräuschlos zur Seite und eröffnete dem Betrachter die große Welt der Illusionen, des Kinos, des Films, den Wünschen und Vorstellungen ganzer Generationen.
So etwas bleibt unvergessen.

Daher hier das aktuelle Kinoprogramm in Kleve:

Klick mich

Das Burgtheater in Kleve – Kronleuchter und Samtvorhang
(Foto: Jürgen Eickelkamp)

 

Gruß aus Bad Cleve

Gruß aus Bad Cleve
So steht es auf dieser ziemlich alten Ansichtskarte. Neben den bekannten alten Ansichten von Bad Cleve lohnt sich ein Blick auf das Bild von der Materborner Allee. Deshalb, weil es sehr selten auf einer Karte veröffentlicht wurde und weil diese Sicht kaum noch bekannt sein dürfte. Also eine kleine Klever Rarität. 😉

Gruß aus Bad Cleve

1 2 3 199