Wenig Platz im Freibad Kellen

Wenig Platz im Freibad Kellen

So sah es in den Sechzigern aus im ehemaligen Kellener Freibad. Das Nichtschwimmer-Becken war überfüllt und wie man sehen kann, tummelten sich sogar Erwachsene dort drin. Dazu kam die ebenfalls total frequentierte Rutschbahn, wo man permanent Gefahr lief, einen Akteur auf den Kopf zu bekommen.
Aber es war egal. Man hatte Abkühlung in den damals ebenfalls heißen Sommern und früh am Morgen konnte man sogar unter dem derzeitigen Bademeister Schang Loock schwimmen lernen und dann seine Prüfung zum Frei- oder Fahrten-Schwimmer ablegen. Das berechtigte einen dann, im „großen“ Becken zu schwimmen, was einer Beförderung gleich kam.

Wenig Platz im Freibad Kellen
(Foto eingereicht von Peter Nengel)