Galanterie bei „Ferdy an der Herzogbrücke“

Galanterie bei „Ferdy an der Herzogbrücke“

Dort wo sich zuletzt „Kleve Tourismus“ befand und heute ein Geschäft für Handyreparatur residiert, zog es Ferdy Jansen hin, der vom Hafen aus dorthin umsiedelte mit seinem Friseur-Geschäft. Wie man lesen kann, befand sich Kleve zu dieser Zeit noch nicht am Niederrhein, sondern im Rheinland.
Neben der Parfümerie gab es bei ihm auch Galanterie, was nichts anderes hieß, als dass er damals Modeschmuck, Accessoires oder kleine Parfümfläschchen mit anbot.

ferdy jansen-3