Der wäre manchmal willkommen: Nathan der Weise in Kleve

Der wäre manchmal willkommen: Nathan der Weise in Kleve

So ab und zu könnten wir einen “Weisen” in Kleve gebrauchen. 1957 wurde “Nathan der Weise” aus der Feder von Lessing beim “Theater am Niederrhein” in Kleve aufgeführt.
Die Hauptrolle spielte Ernst Holznagel, der auch Regie führte. Weiter im Bild sehen wir Brigitte Roick als Recha und Josefa Ortmann (die Ehefrau des Fotografen Fritz Getlinger) als Daja.

Der wäre manchmal willkommen: Nathan der Weise in Kleve
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Hast Du eventuell hier auch gesessen?

Hast Du eventuell hier auch gesessen?

Vielleicht kannst Du den Schriftzug in der Mitte erkennen? Dann wird Dir bekannt sein, wo wir uns hier befinden. So sah es in der Buchhaltung der Margarine-Union im Jahre 1958 aus. Da gab es noch keine Computer. Hier wurde noch alles von Hand und im Kopf kalkuliert, berechnet, auf Papier gebracht und gebucht. Harter Job.

Hast Du eventuell hier auch gesessen?
(Foto: Bertram Winterberg)

Gewusst? “Schuster bleib bei Deinen Leisten” – Hoffmann in Kleve

Gewusst? “Schuster bleib bei Deinen Leisten” – Hoffmann in Kleve

Der Ausspruch: “Schuster bleib bei Deinen Leisten” ist seit jeher ein geflügeltes Wort und soll bedeuten, dass man sich am Besten mit dem Erlernten und Gewohnten beschäftigen sollte, bevor man in unbekanntes Gebiet vorstößt.
Da man Leisten in erster Linie mit Holzabgrenzungen wie Fußleisten assoziiert, zeigen wir hier einmal die wirklichen Leisten, die diesem Spruch zu Grunde liegen. Das Bild zeigt Kolonnen von Leisten, Schäften und Bodenteile aus der ehemaligen Klever Schuhfabrik Gustav Hoffmann.

Gewusst?
(Foto: “Grosses Werk für kleine Füsse” – Heinz Todtmann)

Heute startet der Klever Weihnachtsmarkt

Heute startet der Klever Weihnachtsmarkt

Im Hintergrund sehen wir das Reiterstandbild des Großen Kurfürsten im Schatten der Schwanenburg. Lange Zeit gab es an dieser Stelle den Klever Weihnachtsmarkt, bis man ihn zunächst auf den Kleinen Markt verlegte und später auf den Stadthallen-Parkplatz an der Lohstätte. Die von vielen Bürgerinnen und Bürgern sinnvollste Lösung wurde dann, wie auch im letzten Jahr, der Standplatz im Forstgarten. Das Ambiente ist romantisch und für diesen Zweck absolut stimmig.
Nunmehr wird vom 29.11. bis zum 08.12.2019 der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt am Pastor-Leinung-Platz (neben dem Rathaus) und Koekkoekplatz stattfinden. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Freitag von 15 bis 21 Uhr
Samstag und Sonntag von 12 bis 21 Uhr. Mal sehen, wie der neue Standort von Allen angenommen wird.

Heute startet der Klever Weihnachtsmarkt
(Foto: „1977 im Kleverland“ – Gottfried Evers / Peter Janssen)

War Friseur/in auch Dein Traumberuf in Kleve?

War Friseur/in auch Dein Traumberuf in Kleve?

Anfang der Fünfziger Jahre fanden regelmäßig Wettbewerbe des Friseur-Handwerks in Kleve (z.B. im Hotel Bollinger) statt, wo sich die berufenen Haar-Künstlerinnen und -Künstler im Wettstreit beweisen konnten. Die Damen trugen damals noch weiße Kittel, wodurch sie sich nicht von Krankenschwestern unterschieden. Fehlte eigentlich nur noch das typische Häubchen. Die Frisuren selbst wurden Standard gemäß in Dauerwelle oder Wasserwelle gelegt. Heutzutage wird vieles in diesem Bereich komplett anders gemacht, aber Eines ist grundsätzlich geblieben: die Haare müssen von Zeit zu Zeit geschnitten werden, solange Du noch welche hast. 🙂

War Friseur/in auch Dein Traumberuf in Kleve?
(Foto: Carl Weinrother – © Kreisarchiv Kleve – KA kle F8, 81a)

Winke, winke aus Bad Cleve

Winke, winke aus Bad Cleve

Eine knallbunte Grußkarte aus dem alten Bad Cleve. Drei über-niedliche Kinder grüßen einen Zeppelin, der damals zu den größten Attraktionen in der Luftschifffahrt zählte. Eine von vielen Ansichts- und Grußkarten aus dieser Zeit, wo man lediglich den Namen der Stadt austauschte und schon grüßten die Kleinen aus Hamburg oder Berlin. 🙂

Winke, winke aus Bad Cleve
(Foto eingereicht von Heinz Lankeit)

Kennst Du noch Songs aus Kleve von Elsi & Werner?

Kennst Du noch Songs aus Kleve von Elsi & Werner?

Da sitzen sie einträchtig ganz in weiß in einem alten Holz-Ruderboot von Scho auf dem Kermisdahl vor der tollen Kulisse mit der Schwanenburg. Werner mit seinen beiden ständigen Begleiterinnen: Elsi und der Gitarre. Sie gehören im Bereich der Volksmusik sicher zu den Größten im Kleverland und hatten große Erfolge auch über die Grenzen hinaus. Und sie pflegten – wie damals auch die “Wette Pööt” – die Klever Mundart mit dem speziellen “Platt”.
Wer sie nochmal in Aktion erleben möchte, kann sich hier ein Video mit ihrem Lied “Handje in Handje de Gerwin herop” anhören.

KLICK MICH!

Kennst Du noch Songs aus Kleve von Elsi & Werner?
(Foto: Elsi & Werner Gorisen)

1 2 3 209