Humanitäre Unterstützung durch ein Klever Unternehmen

Humanitäre Unterstützung durch ein Klever Unternehmen

Schon bald 20 Jahre unterstützt die Firma Scheerer Hörakustik die Niko Nissen Stiftung, die schwerhörige Kinder in Pinsk mit Hörgeräten versorgt, finanziell, mit gebrauchten Hörgeräten und Mithilfe durch Mitarbeiter vor Ort.
So flogen Sebastian Scheerer und Artur Kerenker vom 17.-23. September nach Pinsk, um das Team um die Stiftungsgründer Frauke und Paul-Martin Nissen zu unterstützen.
Pinsk liegt etwa 300 Kilometer westlich von Tschernobyl und war der Atomwolke nach der Reaktorkatastrophen von 1986 stark ausgesetzt. In Folge wurde viele Kinder mit Mehrfachbehinderungen geboren, ein hoher Anteil mit Schwerhörigkeit. Um diese Kinder kümmert sich die Nissenstiftung.
Die Aufgabe der beiden Klever war in diesem Jahr, die Computer mit einem neuen Online-Programm auszustatten, wodurch noch mehr Professionalität in die Arbeit gebracht werden kann. Darüber hinaus haben Sie bei den Kindern ab 2 Jahren Hörmessungen durchgeführt, diese bei Bedarf mit Hörgeräten versorgt und die inzwischen schon gut selbstständig arbeitenden Audiometristen und Labortechniker geschult. Dies ist bei jedem Besuch neu notwendig, da sich in dem Zeitraum zwischen den Besuchen immer wieder Veränderungen am Hörgerätemarkt ergeben.
Artur Kerenker war bereits zum zweiten Mal in Pinsk und zeigte sich erfreut über die positive Sprachanbahnung bei den Kindern, die im letzten Jahr mit Hörgeräten versorgt wurden. “Es ist schön zu sehen, welche Freude die Menschen dort trotz der teilweise schwierigen Lebensbedingungen verbreiten können.”
Bei den Sicherheitskontrollen in Minsk wurden viele Dinge aus den Koffern genommen, die für die Abdrucknahme der Ohren, das Labor und die Reparatur der Hörgeräte benötigt werden. Die müssen nun erneut angeschafft und auf anderem Weg dorthin gebracht werden.
Für Sebastian Scheerer ist klar:”Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei. Auch wenn es eine sehr arbeitsreiche Woche war, in der wir viele Menschen mit unvorstellbaren Schicksalen kennengelernt haben, so haben wir auch viele schöne Erlebnisse mitnehmen dürfen. Wer die Menschen und Bedingungen in Pinks kennenlernen konnte, revalviert die vergleichsweise kleinen Probleme bei uns, die häufig viel unserer Energie schlucken.”
Wer die Stiftung finanziell unterstützen möchte, kann dies gerne tuen. Jede Hilfe kommt an.
Niko Nisseen Stiftung e.V.
IBAN:DE90 2176 3542 0007 8562 02
BIC: GENODEF1BDS

Humanitäre Unterstützung durch ein Klever Unternehmen

(Fotos: Sebastian Scheerer)