Der Winter naht… – Kleve in weiß

Der Winter naht… – Kleve in weiß

Wie jedes Jahr hält die “weiße” Jahreszeit vermutlich auch bald in Kleve Einzug. Bei der Headline “Der Winter naht” denken die, die es kennen, als erstes wohl an die erfolgreiche TV-Serie Game of Thrones, die genau mit diesen Worten begann. Möglicherweise hat sich einer der Protagonisten zufällig bis nach Kleve verlaufen?

Der Winter naht - Kleve in weiß
(Bild + Bearbeitung: Dieter Borrmann)

Bensdorp-Kakao eine Marke von Welt aus Kleve

Bensdorp-Kakao eine Marke von Welt aus Kleve
Bensdorp-Kakao eine Marke von Welt aus Kleve
Wie man sieht, braucht sich Kleve hinter diesen z.T. Weltstädten nicht zu verstecken.
Obwohl es sich bei dem Unternehmen Bensdorp um eine holländische Firma handelt, wurde die erste Produktionsstätte in Deutschland bereits 1901 in Kleve in Betrieb genommen. Auf dem Bild sieht man, wie das Werk damals ausgesehen hat. Die Baumreihe stand an der Emmericher Straße. Nach dem Krieg waren die Gebäude zu 60% zerstört und wurden – so wie man sie heute noch teilweise kennt – wieder aufgebaut.
Bensdorp-Kakao eine Marke von Welt aus Kleve

Das größte Ereignis in Kellen

Das größte Ereignis in Kellen

Das war es zumindest im Jahre 1955, als die Mannschaften von Fortuna Düsseldorf und NEC Nijmegen aufeinander trafen. Die Aufstellung der Fortuna hatte damals einige Klasse aufzuweisen. So spielte der Weltmeister von 1954, Toni Turek, im Tor. Manche kennen noch Erich Juskowiak, der zur Nationalmannschaft gehörte und bei der Weltmeisterschaft 1958 in Schweden teilnahm. Ein weiteres bekanntes Mitglied war Jupp Derwall, der später Fußball-Nationaltrainer wurde. Und natürlich hatte man auch, wie viele Mannschaften danach, einen Müller im Team. 😉

Das größte Ereignis in Kellen
(Foto gezeigt von Peter Nengel)

Clever Kochrezepte – Uromas gefüllte Paprikaschoten mit Djuvec-Reis

Clever Kochrezepte – Uromas gefüllte Paprikaschoten mit Djuvec-Reis

Heute fahren wir fort mit der KLE-Blatt-Rubrik “Clever Kochrezepte”. Der Unterschied zu “normalen” Kochrezepten ist der, dass diese Rezepte von Köchinnen und Köchen aus der Region Kleve stammen und die Zutaten alle auch hier zu bekommen sind. Es gibt keine exotischen Beilagen und Gewürze, die man nur unter “erschwerten” Bedingungen irgendwo beziehen kann oder nicht einmal kennt.

Die Clever Kochrezepte erscheinen hoffentlich regelmäßig. 🙂

Die Zubereitung wird in Klever Umgangssprache erklärt, was dem Ganzen etwas Besonderes gibt. Da kannst Du lesen, wie Du sonst sprichst. 🙂

Hiermit rufen wir alle Interessentinnen und Interessenten auf, uns Ihre besten Kochrezepte zu senden.

Einfach einsenden an: info@kle-blatt.de

Folgende Voraussetzungen müssen allerdings gegeben sein:

Das Rezept darf nicht aus irgend einem Kochbuch stammen und die Bilder dazu müssen alle selbst geschossen worden sein. Wir bekommen dafür von Dir die Rechte zur Veröffentlichung. Der Text der Zubereitung wird von uns entsprechend aufbereitet, um eine einheitliche Linie zu bekommen. Einer Zufügung zu einer entsprechenden Rezeptsammlung wird zugestimmt. Selbstverständlich wird Dein Rezept auch als solches mit Deinem Namen gekennzeichnet.

Und hier nun ein weiteres von hoffentlich noch vielen leckeren Kochrezepten:

Uromas gefüllte Paprikaschoten mit Djuvec-Reis

Kochrezept von Silvia

gefüllte paprika + djuvec-reis

Zutaten gefüllte Paprika:

Paprikaschoten rot, gelb o. grün je nach Geschmacksvorstellung (variieren stark in der Größe, daher Anzahl selbst bestimmen)
500g bis 1 kg Hackfleisch halb und halb
1 – 2 Zwiebeln
1-2 Knoblauchzehen
100g – 150g gekochter Reis
1-2 Eier
Salz und Pfeffer
1-2 TL Paprikapulver nach Geschmack (edelsüß o. scharf)

Zubereitung:

Für die Füllung tuste Zwiebeln unn Knoblauch in feine Würfelkes schnibbeln und murkst dat dann mit dem Gehacktes, Reis und Ei zusammen. Schmeiss dat ganze Gewürz dann auch noch dabei.
Vonne Paprikas schneideste den Deckel ab unn machst dat ganze Gekröse da raus. Dann fummelste die Hackmischung da rein. Wenne noch wat über hass, dann kannste da ja noch en paar Bällekes von machen. (Hihi)
Alles in enne Auflaufform unn wenne die Sose fertich hass, dann schütteste die auch da rein unn deckst dat mit Alufolie ab oder wennste hass, Deckel drauf.
Backen tuste dat enn knappes Stündchen im Ofen bei um die 175 Grad im Schatten oder Umluft so 160 Grad.

Zutaten für die Sauce:

Die kann man gar nicht genug haben, daher:
2 EL Mehl
2 EL Butter
150g Tomatenmark
Zucker
1000ml Gemüsebrühe (kocht vieles von auf)

Zubereitung:

Ers die Butter in ennen Topf schmelzen lassen, dann tuste dat Mehl unter Rühren fein goldbraun anschwitzen. Mit Brühe ablöschen unn dann der Tomatenmark da drunter rühren. Die Sose unter Rühren schön aufkochen lassen unn dann dat Ganze 3 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Feffer unn Zucker abschmecken. Hmmmh lecka.

Zutaten für den Djuvec-Reis:

1 Beutel (125g) Naturreis
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 kleine Dose Erbsen + Möhren (oder adäquat TK-Gemüse)
1 Glas Ajvar
Öl
1EL Butter
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kräuter der Provence, Thymian

Zubereitung:

Reis kochen. Inzwischen gehackte Zwiebeln und Knobi in ein bisken Öl anbraten, die Erbsen + Möhren dabei tun – aber nich mit die Flüssigkeit ausse Dose – dann die Butter dabei unn der Reis kurz mitbraten. Abschmecken mit die ganzen Gewürze unn dat Ajvar ordentlich drunterwühlen bis et passt. Fertich iss der leckere Djuwetschreis.

Auch ein schönes eigenes Rezept?

Einfach einsenden an: info@kle-blatt.de

Schau Dir nochmal Kleve im Film an vor 35 Jahren

Schau Dir nochmal Kleve im Film an vor 35 Jahren

Der Film wurde im Jahre 1983 gedreht und zeigt aufgrund dessen etwas undeutliche Bilder, was dem neuen Datenschutzgesetz entgegen kommen dürfte.
Wir sehen einen Rundumblick von der Schwanenburg aus, der uns zeigt, wie es damals so ausgesehen hat, als es noch Motorrad Walraven und das Verwaltungsgebäude von van den Bergh gab. Trotz der qualitativen Einschränkungen ist dieses kleine Filmchen von Hape Püplichhuisen absolut sehenswert.

KLICK MICH!

Diese Dame brachte Aerobic nach Kleve

Diese Dame brachte Aerobic nach Kleve

Anfang der Achtziger trainierte sie im Sport- und Freizeittreff auf der Briener Straße. Sie war Amerikanerin und diente als Soldatin in Kalkar. Aus ihrer Heimat brachte sie damals die für diese Zeit gerade von Jane Fonda propagierte Sportart Aerobic mit und erzählte davon.
Ab da war es nur noch ein kleiner Schritt, bis im Treff die ersten Aerobic-Kurse abgehalten wurden.

Diese Dame brachte Aerobic nach Kleve
(Foto: KLE-Blatt)

Ein Leporello mit Gruß aus Bad Cleve

Ein Leporello mit Gruß aus Bad Cleve

Diese Postkarte stammt aus dem Jahre 1911.
Sie zeigt einen Hoteldiener, der ein Paar empfängt. Der Koffer konnte interessanterweise durch eine Lasche geöffnet werden, denn dahinter verbarg sich ein so genanntes “Leporello” mit zehn Ansichten von Bad Cleve. Blick vom Hafen, Stadt-Bad, 2x Amphitheater, Kermisdahl, 2x Schwanenburg, Moritzpark, Denkmal des Großen Kurfürsten und Lohengrin-Denkmal.

So etwas wäre in moderner Form eventuell auch eine Idee für Touristen, die heute nach Kleve kommen.
Ein Leporello mit Gruß aus Bad Cleve

1 2 3 419