Koscher essen bei Pension Baum in Kleve

Koscher essen bei Pension Baum in Kleve

In vergangenen Zeiten gab es in Kleve zahlreiche jüdische Bürger und auch Kurgäste, die streng nach den jüdischen Speisegesetzen beköstigt werden wollten. Daher boten einige Restaurationen selbstverständlich auch so genannte koschere Speisen und Getränke an. Sie basieren auf den Speisegeboten der Tora. Die Einteilung der Lebensmittel erfolgt nach diesen Vorschriften in solche, für die der Verzehr erlaubt, also koscher ist und die nicht erlaubten. Bei der damaligen Pension Baum konnten somit Bürger und Besucher jüdischen Glaubens sicher sein. Neben guter Küche verwies man auch auf mäßige Preise und einen schönen Garten. Was wollte man mehr?

Koscher essen bei Pension Baum in Kleve
(Bild gezeigt von Wolfgang Conrad)

Margarinefabrik Wahnschaffe aus Kleve + die gute Bona

Margarinefabrik Wahnschaffe aus Kleve + die gute Bona

Ein ziemlich unbekanntes Kleve, welches man hier auf dieser alten Werbung erblickt. Die Margarinefabrik Wahnschaffe an der Bahnhofstraße / Pannofenstraße produzierte nicht nur “die beste Margarine” Bona, sondern auch noch die “extra Feine” Pura, die Pflanzen-Butter Bonella oder auch die tolle Margarine “Das Allerfeinste”.

Margarinefabrik Wahnschaffe aus Kleve + die gute Bona

Hast Du sie erlebt? Die Ohrenklappen + Knast-Vögel von Kleve

Hast Du sie erlebt? Die Ohrenklappen + Knast-Vögel von Kleve

Zwei weitere Bands aus Kleve, die in den Sechzigern und Siebzigern im Kreis unterwegs waren. Warst Du auch dabei, als Benno Jaensch mit seinen Earflaps für Musik im Schweizerhaus sorgte?
Am nächsten Tag traten dann die Knast-Vögel, also Jail-Birds, an gleicher Stelle auf. Damals war es nicht so wichtig, wie der Name einer Band war, Hauptsache englisch.

Hast Du sie erlebt? Die Ohrenklappen + Knast-Vögel von Kleve
(Bild gezeigt von Wolfgang Conrad)

Bringst Du sowas auch zu Bares für Rares?

Bringst Du sowas auch zu Bares für Rares?

Wenn Du in vergangenen Zeiten etwas von Villeroy & Boch (Mettlach) bei Ihne in Kleve gekauft hast, dann sind die Chancen groß, heute gutes Geld dafür zu bekommen. Porzellan von dieser Firma erfreut sich großer Beliebtheit bei Sammlern wie auch von den Firmen KPM, Meißen oder Rosenthal. Möglicherweise hast Du auch davon noch etwas im Schrank oder in der Vitrine. Horst Lichter würde es freuen. 🙂

Bringst Du sowas auch zu Bares für Rares?
(Foto: Ralf Heyden)

Fehler bei Doherr in Kleve

Fehler bei Doherr in Kleve

Scheinbar nahm man es früher mit der Werbung nicht so genau.
Gleich die Titelzeile haut schon mit einem Druckfehler voll aufs Auge. “Ihre Einkaufssätte” statt “Ihre Einkaufsstätte”!
Dann müssten ältere Kleverinnen oder Klever überlegen, ob sie diese Sicht auf das Geschäft jemals gesehen haben. Es sieht so aus, als würde Doherr nicht an der Ecke Kavarinerstraße stehen, sondern auf der Großen Straße. Wie sonst lässt sich dieser Anblick auf die Schwanenburg erklären? Komisch – trotzdem outet man sich als “zuverlässig”. 🙂

Fehler bei Doherr in Kleve

ALWA – Das Einkaufsziel in Kleve

ALWA – Das Einkaufsziel in Kleve

Man sollte meinen, jeder wüsste jetzt, worum es eigentlich geht. Aber wohl weit gefehlt. Obwohl diese Werbung von 1950 davon spricht, das das Textil- und Schuhhaus ALWA das Einkaufsziel für fern und nah sei – keiner hat es so wirklich mitbekommen.

Erachtenswert ist wohl lediglich noch die Tatsache, dass man seine Verbundenheit mit Kleve zumindest mit dem Schwan im Logo unter Beweis stellte.
ALWA - Das Einkaufsziel in Kleve

1 2 3 27