Kennst Du eigentlich den Clever Stiefel?

Kennst Du eigentlich den Clever Stiefel?

Es existierte in Kleve einmal eine Clever Schuhfabrik Paul Schneitler & Co., die in ihrem Firmen-Logo Schwan und Lohengrin zeigte. Man warb mit einer Spezial-Marke, dem Clever Stiefel, den man unten auf dieser interessanten alten Werbung in Augenschein nehmen kann. Bei diesem Anblick ist es wenig verwunderlich, dass dieses Fußbekleidung-Exemplar es leider nicht zu Weltruhm geschafft hat. Obwohl – zu seiner Zeit war das Teil sicher das Größte der damaligen Schuhmode. Oder auch nicht. Wer weiß das heute noch? 😉

Kennst Du eigentlich den Clever Stiefel?
(Foto gezeigt von Heinz Lankeit)

Nicht zu fälschen: Der Sanella-Würfel aus Kleve

Nicht zu fälschen: Der Sanella-Würfel aus Kleve

Es gab seinerzeit nicht nur den berühmten RAMA-Würfel, denn auch die feine Sanella wurde in dieser hinlänglich bekannten Form angeboten und verkauft.
Interessanterweise hatte man bereits damals Angst vor billigen Nachahmungen, wie es heute ja Gang und Gäbe ist, allerdings wohl kaum bei Margarine. Daher hatte man seitlich einen Passus geschrieben “Zum Schutz gegen Täuschungen” mit Unterschrift. Zu dieser Zeit gab es offensichtlich noch keine Farbkopierer, so dass sich eine Nachahmung wohl kaum gelohnt hätte.

Nicht zu fälschen: Der Sanella-Würfel aus Kleve

Park-Hotel Schweizerhaus – Jetzt wieder jeden Freitag und Samstag!

Park-Hotel Schweizerhaus – Jetzt wieder jeden Freitag und Samstag!

Wie groß wäre die Freude bei der Klever Bevölkerung und den Kegelklubs in ganz Deutschland, wenn diese Werbeanzeige in einer aktuellen Zeitungsausgabe zu lesen wäre? Vermutlich sehr groß.
Leider ist schon lange Schluss mit “Tanzen – Feiern – Fröhlichsein” und im “Haus der guten Küche” bleibt die Küche kalt. Und selbst, wenn man noch vom Glanz des neuen großen Saals schwärmt – alles Klever Geschichte. Schluchz!

Park-Hotel Schweizerhaus - Jetzt wieder jeden Freitag und Samstag!

Elektrogeräte der Sechziger in Kleve

Elektrogeräte der Sechziger in Kleve

Einige Klever werden das Elektrohaus Mies noch in Erinnerung haben. Auf dieser Werbung sind nochmal sehr schön die damals aktuellen und neusten Modelle der derzeitigen Fernseher, Radioschränke, Lampen, Waschmaschinen, Wäschetrockner etc. im Bild festgehalten.
Wenn man alleine die Fernseher mit den heutigen Modellen vergleicht, kann man kaum glauben, dass die Familie sich damals vor diesen winzigen Bildschirmen versammelte und es nur ein einziges Programm gab, dass von 17.00 Uhr bis etwa 23.00 Uhr sendete. Die Wäschetrockner waren nichts anderes als Zentrifugen und Radios in diesen Größenordnungen, die eigentlich permanent nur rauschten, möchte man nie mehr gegen Streams, Alexa, Smartphones oder IPads tauschen. 😉

elektrohaus mies

Kleine Erinnerung: Das Schweizerhaus in Kleve in den Sechzigern

Kleine Erinnerung: Das Schweizerhaus in Kleve in den Sechzigern

Es war sicherlich die vermutlich beste und erfolgreichste Zeit des traditonellen “Hotel Schweizerhaus” in Kleve, als es noch nicht das “Parkhotel” war, wo man danach doch zweifelnd den Namen gebenden Park suchte.
Es gab sogar Kleingolf.
Was aber am wichtigsten war:
Jeden Samstag und Sonntag Tanz
Später merkte man dann, dass die Leute ja am Montag wieder arbeiten mussten und verlegte alles auf Freitag und Samstag.
Das “Schweizerhaus” mutierte zum Kuppel-Tempel vor allem für die Kegelclubs aus ganz Deutschland, was der jungen Klever Bevölkerung Gelegenheit gab, Partner aus der kompletten Republik kennen zu lernen.
Wo macht man das eigentlich heute in Kleve?
In der Stiftskirche?

Kleine Erinnerung: Das Schweizerhaus in Kleve in den Sechzigern

1 2 3 28