Eine romantische Kahnpartie

Eine romantische Kahnpartie

Früher konnte man wohl nie genug bekommen von Boots-Ausflügen auf dem Kermisdahl. Nun – die Aussichten waren auch wirklich schöner als heute, denn man sah vom Wasser aus das Hotel Maywald und viele andere, heute nicht mehr existierende Gebäude. Hier scheint eine junge Dame auf Herrenbesuch zu warten, denn sie sitzt ganz träumerisch in ihrem Nachen. Allerdings in dieser Zeit kaum vorstellbar, das sie alleine gerudert ist. Ihr Angebeteter ist vermutlich vom Laub der Bäume verdeckt. 🙂
Im Hintergrund links erkennt man noch den kleinen Getränke-Pavillon, der zur „Strand-Terrasse“ des Hotel Maywald gehörte, die an besonderen Tagen zu Freiluft-Konzerten oder anderen Anlässen geöffnet war.

Eine romantische Kahnpartie
(Foto: „Cleverland am Niederrhein“ – Klever Heimatbund)

Schäfchen zählen in Kleve

Schäfchen zählen in Kleve

Wenn Du mal nachts wieder nicht schlafen kannst, dann zähle doch einfach die Schafe, die der Schäfer auf diesem Bild hier durch Warbeyen treibt. Aber Vorsicht! Wenn Du Dich verzählst, musst Du wieder von vorne anfangen und dann könnte es dennoch eine lange Nacht werden.
Wenn es nicht klappt, zähle einfach bis drei. Und wenn das auch nicht funktioniert, vielleicht auch bis halb vier. 🙂

Schäfchen zählen in Kleve
(Foto: „Kalender für das Klever Land“ auf das Jahr 1991 – Bericht von G.Rübo)

Das Haus Rosendal in Hasselt

Das Haus Rosendal in Hasselt

Es gehört zu den besonderen Sehenswürdigkeiten des Kleverlandes. Bereits im Jahre 1433 wurde dieses Gebäude aus einem steinernen Bergfried heraus gebaut. Der letzte wesentliche Umbau an dem Haus erfolgte 1797. Das Haus Rosendal ist einer der wenigen gut erhaltenen Herrensitze aus der Zeit der Klever Herzöge und hat wesentlich zur Entwicklung von Hasselt beigetragen. Heute befinden sich im Hauptgebäude Wohnungen, während der Gutshof mit den landwirtschaftlichen Flächen von der Familie von der Mosel genutzt wird, die das Gut bereits seit 1706 in ihrem Besitz haben.

Mehr dazu kann man auch hier erfahren: http://www.bedburg-hau.de/de/inhalt/hasselt-4610883/

haus rosendal hasselt
(Foto: Fritz Getlinger mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Bensdorp + Van den Bergh

Bensdorp + Van den Bergh

Eine sehr interessante Ansicht über die Dächer der großen Klever Werke Bensdorp und Van den Bergh mit all ihren Verwaltungs-, Produktions- und Lagergebäuden sowie den Speichern, Silos und was dort sonst noch alles zu entdecken ist. Wir sehen hier, wie industriell technisiert dieses Areal am Rande von Kellen genutzt wurde. Schade, das alles irgendwie „den Bach runter“ gegangen ist.

bensdorp + van den bergh
(Foto eingereicht von Berry Sixtyfive)

Der prachtvolle Ceres-Tempel von Bad Cleve

Der prachtvolle Ceres-Tempel von Bad Cleve

Sieht er nicht wunderschön aus, unser Ceres-Tempel?
Man hatte sich seinerzeit bei den Ansichtskarten auch sehr große Mühe beim Kolorieren gemacht. Ob er wohl jemals ein rotes Dach und einen abschließenden goldenen Knauf besessen hat? Wer weiß das heute noch?
Den Klever Herrschaften auf dem Foto scheint es aber zu gefallen, denn das Amphitheater gehörte auch damals schon zu den bevorzugten Wochenendzielen der Bevölkerung. Selbstverständlich kann es sich hier aber auch um Kurgäste oder Besucher handeln.

Der prachtvolle Ceres-Tempel von Bad Cleve

Die Große Straße von Kleve um 1791

Die Große Straße von Kleve um 1791

So sah die Große Straße von Kleve im Jahre 1791 aus. Die Zeichnung stammt von Franz Jacob Rousseau und zeigt sehr schön, wie die Hauptader der Stadt damals vom Mitteltor begrenzt war. Ein in die Straße eingelassenes Metallschild zeigt aktuell den genauen Standort.
Deutlich zu sehen auch der französische Einfluss – zumindest was die damalige Mode betraf. Interessant auch die seltsamen Begrenzungen vor den Häusern. Da musste man nach durchzechter Nacht ganz schön aufpassen. 🙂

Die Große Straße von Kleve um 1791
(Bild aus „Cleve um 1800“ von Thomas Maier)

Kolping – Der Gesellenverein von Kleve

Kolping – Der Gesellenverein von Kleve

Im Jahre 1929 fand ein Umzug des Gesellenvereins von Kleve statt. Von einem Balkon des Kurhauses wurde derzeit dieses Bild fotografiert, als sich die Marschierenden gerade auf Höhe des Hotels Stirum und des Friedrich-Wilhelms-Bades befanden.
Hier sieht man als erste Gruppe die Kapellen-Abteilung des Gesellenvereins von Kleve.

Kolping - Der Gesellenverein von Kleve
(Foto aus: „Kolping 1863 – 1988 – Jubiläumsschrift zur 125-Jahr-Feier“)

Der Schlossbrand zu Moyland im Jahre 1954

Der Schlossbrand zu Moyland im Jahre 1954

Es geschah am 11. April 1956, dass das Schloss Moyland in Brand stand. Während der Sicherungsarbeiten des durch den Krieg zerstörten Gebäudes wurde das Feuer auf dem Dach aus ungeklärter Ursache entfacht. Bei den komplizierten Löscharbeiten kam es zum Todesfall eines 15-jährigen Lehrlings.

Der Schlossbrand zu Moyland im Jahre 1954
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Hotel Kölner Hof in Kleve

Hotel Kölner Hof in Kleve

Es stand auf der unteren Großen Straße. Direkt rechts davon sehen wir die Metzgerei von Wilhelm Lievertz und links am Bildrand erkennt man noch das Bekleidungshaus Doherr. So konnte man die Klever Innenstadt im Jahre 1952 bewundern. Vor allem die Autos waren damals noch weit entfernt von jeglichen Windkanälen. Da baute man noch voll auf schöner Optik. Heute wären diese Oldtimer in gutem Zustand sicher eine Menge wert. 🙂

Hotel Kölner Hof in Kleve
(Foto: eingereicht von Peter Nengel)

1 2 3 398