Das Klever Fußballduell – Sportclub 63 gegen VFB 03

Das Klever Fußballduell – Sportclub 63 gegen VFB 03

Als die Fusion der beiden Klever Fußballvereine Sportclub 63 und VfB 03 in den FC Kleve noch nicht erfolgt war, fanden regelmäßig spannende Duelle der beiden Lokalmatadoren in Kleve statt, die die Gemüter noch Tage später erhitzten.

In einem dieser Duelle, das im Jahre 1955 stattfand, sieht man Marliani im Abwehrkampf gegen zwei Sportclubspieler.

sportclub gegen vfb03 1955
(Foto aus: “damals in Kleve nach dem Krieg – Sportbuch“von Carl Weinrother u. Eduard Wirths im Verlag für Kultur u. Technik. Im Buchhandel erhältlich)

Minigolf und Parkterrasse beim Hotel Robbers in Kleve

Minigolf und Parkterrasse beim Hotel Robbers in Kleve

Viele Klever/innen werden sich noch an die Parkterrassen erinnern, die sich an der Tiergartenstraße beim Parkhotel Robbers befanden. Sommertags konnte man dort den Biergarten genießen, wobei passend zum gegenüber liegenden Tiergarten auch Thier-Bier ausgeschenkt wurde. Außerdem bekam man dort auch Bälle und Schläger, um eine gemütliche Partie Minigolf zu spielen. Zu dieser Zeit war das nämlich noch möglich. Irgendwie ist dieser interessante Pavillon irgendwann verschwunden. Schade.

parkterrasse

Herzblatt – die vergessene Disko in Kleve

Herzblatt – die vergessene Disko in Kleve

Kaum einer erinnert sich noch an die Diskothek „Herzblatt“ in Kleve.

Aber fast jedem ist noch die Diskothek „Caliente“ ein Begriff und vermutlich auch der Name „Boncardo“.
Nun – als das Disko-Geschäft ein wenig nachgelassen hatte und die Beschwerden über Belästigung der Nachtruhe aus der Nachbarschaft immer größere Ausmaße annahmen, entschloss sich der damalige Besitzer von Caliente bzw. Boncardo – Dave Davis – noch einen Versuch an alter Stelle zu starten.
Im Zuge von Schlager und dem beliebter werden von deutscher Musik nannte er das Lokal also „Herzblatt“. Vielleicht um auch Paare zu animieren, Ihre Wochenenden in einer Klever Disko zu verbringen.
Leider war das Unterfangen nicht von Glück beschieden, so das „Herzblatt“ sich nicht nachhaltig in die Herzen der Klever Jugend einschießen konnte.

herzblatt

(Foto: Dave Davis)

Viel Wäsche in Kleve

Viel Wäsche in Kleve

Wer sich im älteren Kleve noch ausgekannt hat, der weiß auf Anhieb, wo wir uns hier befinden. Bei näherem Hinsehen erkennt man die weißen Laken auf dem Rasen und die Wäsche an den Leinen ganz rechts. Daher ist es unschwer zu erkennen, das es sich um den Bleichenberg handelt, wo sich die damalige Wäscherei befand. Unten der Weg führt in den Prinz-Moritz-Park und rechts oberhalb dieser Häuserzeile befand und befindet sich noch immer die Schwanenburg. Links von dem im Vordergrund befindlichen Baum sehen wir eine früher übliche Vorgehensweise, die Toilette separat anzubauen. Man musste teilweise sogar das Haus verlassen, um auf’s „Häusschen“ zu kommen.

cleve-mit-schwanenburg - 1

Günther Jauch in Kleve

Günther Jauch in Kleve

Neben den Weather Girls, den Tremeloes, der Beatles-Revival-Band und vielen anderen prominenten Musikern gab sich auch Günther Jauch einmal die Ehre, Gast im damals beliebten World-Center an der Tichelstraße zu sein. Die Diskothek zählte einige Jahre zu den angesagten Hot-Spots in Kleve und konnte immer mit vollem Hause an den Wochenenden rechnen. Aber wie wir heute wissen, sind Diskotheken immer nur leider temporäre Erscheinungen. Sie kamen und gingen. Manchmal waren die Gründe dafür nicht nachvollziehbar und als der Vorhang fiel, stöhnten viele auf. Man hätte dann öfter hingehen sollen. 😉

jauch im world center - klein
(Foto: Schmaly)

Die „neue“ Minoritenstraße von Kleve

Die „neue“ Minoritenstraße von Kleve

Sie war gerade fertig gestellt im Jahre 1958. Zu sehen ist hier ein Arbeitsbetriebswagen der Klever Straßenbahn, der eine Lore hinter sich her zieht. Heutzutage ist die Minoritenstraße lediglich noch wenige Meter lang und dient momentan nur noch als Zufahrt zum Minoriten-Parkplatz. Aber das soll sich ja auch bald ändern. 😉

minoriten-29
(Foto: Theo ten Haaf)

World Center – Das Zentrum der Welt in Kleve

World Center – Das Zentrum der Welt in Kleve

Rappelvoll und kaum noch Luft zum Atmen. So präsentierte sich einst die größte Diskothek in Kleve – das World Center. Beim Anblick dieses Bildes sollte man meinen, das ein solches Unternehmen genügend Umsatz macht, um seinen Betrieb aufrecht zu erhalten. Leider war dem nicht so und der tolle Feier-Tempel ist schon längst Geschichte. Vielleicht erkennt sich der/die Andere hier wieder und erinnert sich an schöne Zeiten.

world center-klein
(Foto: Schmaly)

Die Gitter-Zäune vom Schlossberg

Die Gitter-Zäune vom Schlossberg

Viele Stahlgitter-Zäune sah man hier etwa 1906, wenn man von der Schwanenburg hinunter kam. Etwas weiter unten vor dem damals neu erbauten Haus des städtischen Musikdirektors Briefs an der Ecke zwischen Reitbahn und Schloßstraße, sehen wir noch das Denkmal des Herzog Sigismund.

schlossberg
(Mit freundlicher Genehmigung von Klaus Radermacher aus seinem Buch „Kleve in alten Ansichten“)

Sportclub, VfB und Siegfried – Fußballvereine aus Kleve

Sportclub, VfB und Siegfried – Fußballvereine aus Kleve

Der Ball rollt wieder! Endlich!
Die Bundesliga nimmt Fahrt auf in die neue Saison und auch die lokalen Meisterschaften gehen wieder los.
soccerball_bounce_224Mannschaft-Fotos dreier Klever Mannschaften aus einer anderen Zeit.

Sportclub Kleve 1. Mannschaft 1955
sportclub 1.mannschaft 1955
VfB Kleve 1964
vfb 1964
Siegfried Materborn 1955
siegfried 1955

(Alle Fotos aus: “damals hatten wir noch Ideale “ im Verlag für Kultur u. Technik. Im Buchhandel erhältlich)

Schulanfang für die I-Dötzchen in Kleve

Schulanfang für die I-Dötzchen in Kleve

Gibt es für die I-Dötzchen eigentlich noch die obligatorische Schultüte mit Süßigkeiten?
Die Zeiten haben sich gewandelt. Vermutlich gibt es das erste Handy oder Smartphone, damit man Vater oder Mutter anrufen kann, das sie den kleinen Racker von der Schule abholen und nach Hause chauffieren.

Heute geht’s los. Viel Glück und Erfolg allen Schulanfängern. 🙂
schulanfang
(Foto: KLE-Blatt)

Schwimmen im Altrhein

Schwimmen im Altrhein

Es gehörte früher zum Sommer dazu: Das Schwimmen im Altrhein.

Heute ist das an den meisten Stellen zu gefährlich geworden und meistens auch verboten. Diese Idylle, auf Luftmatratzen das Wasser zu genießen und Kühe als Publikum zu haben, wird nicht mehr so oft geboten. Es war einmal…
schwimmen im altrhein-33
(Foto: “Stadt am Niederrhein – KLEVE” M.Weissenfels/R.Bauerdick)

Fahnenschwenker in Kleve

Fahnenschwenker in Kleve

Ein wahrhaft großer und freier Platz, auf dem wir hier die Fahnenschwenker der Klever Schützen bei der Arbeit beobachten können. Man mag es kaum glauben, aber sie standen damals auf dem heute dicht bebauten Gelände zwischen Kapitelstraße und Nassauer Mauer.

schuetzen fahnenschwenker
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Kreissparkasse + Löwen-Apotheke in Kleve

Kreissparkasse + Löwen-Apotheke in Kleve

Zwei heutzutage als Verkehrs-Hindernis anzusehende Transportmittel sehen wir hier auf dieser alten Aufnahme aus dem Jahre 1925: Pferdefuhrwerk und Straßenbahn. Beides in Kleve längst Geschichte. Rechts sehen wir die damalige Kreissparkasse, in der sich heute immer noch die Sparkasse befindet. Dahinter mit dem Treppenaufgang die Löwen-Apotheke, heute in Kellen.

Mehr dazu findet man auch hier:

KLICK MICH!

hagsche strasse3
(Mit freundlicher Genehmigung von Klaus Radermacher aus seinem Buch „Kleve in alten Ansichten“)

Restaurant „Zum Deutschen Haus“ in Cleve

Restaurant „Zum Deutschen Haus“ in Cleve

Man mag es kaum glauben, aber dieses wundervolle Restaurant lag damals auf der jetzigen Meißnerstraße, die derzeit noch viel schöner „Königstraße“ genannt wurde.
Links neben der „Restauration“ befand sich eine der vormals beliebten Steh-Hallen und etwas weiter die Konditorei und Bäckerei Rensing. Hinter dieser Häuserfront stand übrigens die Margarinefabrik Wahnschaffe.

restaurant deutsches haus-58

Die Boden-Vorbereitung bei Hoffmann

Die Boden-Vorbereitung bei Hoffmann

Da wurde noch fleißig gearbeitet bei der Klever Kinderschuhfabrik Gustav Hoffmann. Wir schauen hier auf die damalige Boden-Vorbereitung. Durch die großen Rohre wurde der durch die Schleifarbeiten entstehende Lederstaub abgesaugt.

hoffmann bodenvorbereitung
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Stüppkesmarkt in Kleve?

Stüppkesmarkt in Kleve?

Die Klever Schlager- und Volksmusik-Sängerin Ulli Wanders stand hier Anfang 2000 auf einer Bühne im Klever Stadion und sang ihre Lieder. Sie trat zusammen mit der deutschlandweit bekannten Gruppe „Wind“ auf, anlässlich eines großen Festes.

Aber was sehen wir da? Unten lesen wir den Schriftzug vom „Stüppkesmarkt“, den wir ja eigentlich nur aus dem Nachbarort Kranenburg kennen. Die Erklärung ist allerdings recht einfach. Man hatte sich die Bühne ausgeliehen. 🙂

stüppkesmarkt
(Foto: KLE-Blatt)

Erweiterungsbau Druckhaus Boss

Erweiterungsbau Druckhaus Boss

Die Schalbretter und das Bauholz liegen hier schon bereit für den Beginn der Arbeiten am Erweiterungsbau des Druckhauses Boss an der Hagschen Straße/Ecke Stechbahn. Anfang Fünfzig sehen wir im Hintergrund noch das vielen Klevern bekannte „Strumpfkörbchen“.

hagsche-stechbahn druckhaus boss
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Cupido – Der eiserne Mann

Cupido – Der eiserne Mann

Das Bild zeigt die berühmte, 1654 vom Statthalter Johann-Moritz auf der damals neu angelegten Nassauer Allee in der Mitte eines Sternenkranzes von Alleen aufgestellte Cupido-Säule, die im Volksmund „Eiserner Mann“ genannt wurde. 1902 war das aus einer aufrecht platzierten eisernen Feldschlange und vier schweren Mörsern gestaltete Denkmal schon lange dem Verkehr auf der „Chaussee nach Goch“ gewichen und stand seit 1840 etwas vergessen als Zeuge einer vergangenen Zeit an der Westseite der Nassauer Allee auf einer kleinen künstlichen Erhöhung. Zwei Bänke luden Spaziergänger zum Verweilen ein.

20-eiserner mann
(Foto: „Erinnerung an Bad Cleve)

Bar „La Fleur“ in Kleve

Bar „La Fleur“ in Kleve

Ein altes Bild auf einer Streichholzschachtel zeigt nochmal das Innere der damaligen Bar im Stil der 60er-Jahre. Kleve hatte noch eine dreistellige Postleitzahl und die Freizeitbeschäftigungen waren noch sehr übersichtlich. Fußball-Übertragungen gab es nicht täglich, sondern nur samstags während der Sportschau oder wenn es mal ein Länderspiel oder ein Turnier gab. Internet und die Folgen waren noch nicht angedacht. Da kamen solche Etablissements für manche abenteuerliche Männer gerade recht. 😉

zündholzsammlung-la fleur
(Foto: eingereicht von Peter Nengel)

Das erste Forstgarten-Konzert

Das erste Forstgarten-Konzert

Es war im Jahre 1956, als im Klever Forstgarten der Musik-Pavillon eröffnet wurde. Wir sehen hier den Start der Konzert-Saison mit einer Vorführung der Freiwilligen Feuerwehr und des Tambourkorps.

Termine zum Klever Klaviersommer in diesem Sommer gibt es hier:

KLICK MICH!

forstgarten konzert-118
(Foto: „Kleve in den 50er-Jahren“ Helga Ullrich-Scheyda)

Der Turm der Stiftskirche

Der Turm der Stiftskirche

Eine großartige Aufnahme des wundervollen Turms der Klever Stiftskirche. Dafür, das dieses Bild bereits im Jahre 1910 geschossen wurde, muss man dem damaligen Fotografen alle Achtung zollen. Im Hintergrund erkennt man ganz schwach noch die Galleien und die Kalkarer Straße, die derzeit noch Calcarer Chaussee hieß.

stiftskirche
(Mit freundlicher Genehmigung von Klaus Radermacher aus seinem Buch „Kleve in alten Ansichten“)

Zwei legendäre Cafe’s in Kleve

Zwei legendäre Cafe’s in Kleve

Eines der wohl bekanntesten Cafe’s in Kleve war das Schlosscafe‘ direkt am Fischmarkt. Wunderschön unterhalb der Schwanenburg gelegen war es Jahrzehnte ein Blickfang – egal ob man aus der Unter- oder der Oberstadt kam.

schlosscafe 59

Heute scheint es wieder in Mode zu sein, sich im Cafe‘ zu treffen, was vielfach verpöhnt war und lange Zeit als Treffpunkt alter Frauen galt, die sich ihren Kuchen mit Schlagsahne reinschraubten.
coffee_table_talk_PA_6082

Eines von den legendären Cafe’s in Kleve war neben dem Schlosscafe‘ wohl das Cafe‘ Daenzer auf der Hagsche Straße, wo es den berühmten Klever Mandel-Spekulatius und Honigkuchen gab.

daenzer
Daneben gab es noch weitere bekannte Cafe’s in Kleve, auf die wir demnächst zurück kommen.

Heute geht man aktuell in ein Cafe‘, nicht nur um das aromatische Getränk in allen möglichen Spielarten zu genießen, sondern sich auch mit diversen Snacks oder anderen Spezialitäten zu stärken.

 

Pferde-Transporter in Kleve

Pferde-Transporter in Kleve

Diese Szene ereignete sich vor der Klever Filiale der Firma Fassin auf der Großen Straße Anfang der Fünfziger Jahre. Die Firma Aloys Swertz arbeitete damals noch mit Pferde-Karren für den Stückgut-Transport. Hier sieht man die Schwierigkeiten der nach oben führenden Straße mit der glatten Fahrbahn, die für die Pferde nur schwer zu bewältigen war. Daher half hier der Lieferwagen der Firma Fruhen den Vierbeinern, das Hindernis zu bewältigen. Im Hintergrund wartet ein Schaffner der Straßenbahn ungeduldig auf die Beseitigung des „Ärgernisses“.

auto zieht pferd
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Schlecht geschlafen? Klar – Vollmond!

Schlecht geschlafen? Klar – Vollmond!

Vergangene Nacht war wieder eine Vollmondnacht. Diesen August-Vollmond nennt man „Erntemond“ oder auch „Ernting“. Daher ist die Farbe des August auch gelb – wie das erntereife Getreide und die wärmende Sonne.

Generell haben sehr viele Menschen – gerade in Vollmondnächten – Schlafstörungen, die möglicherweise mit dem hellen Licht des Mondes in der Nacht zu tun haben. Oder auch nicht! Egal. Vollmond über Kleve ist doch sehenswert. 🙂

vollmond

(Foto: Udo Kleinendonk)