Cafe‘ Langenberg und Neubau Minoritenstraße in Kleve

Cafe‘ Langenberg und Neubau Minoritenstraße in Kleve

Als zu Beginn der Fünfziger Jahre die Minoritenstraße gebaut wurde, riss man das Gebäude links (Buchhandlung Boss und Geschäftsstelle u. Redaktion der Rheinischen Post) schlichtweg ab. Zuvor mündetet hier die Hafenstraße in die Kavarinerstraße.
Mittig sehen wir noch das Cafe‘ Langenberg, einen damals beliebten Anlaufpunkt der Klever Bevölkerung. Rechts daneben erblickt man noch den Beginn des Gebäudes von Möbelhaus Rexing.
Das hat sich – zumindest was die Einrichtungsstücke und Möbel betrifft – im Laufe der Jahre ziemlich verändert, wie man hier sehen kann:

KLICK MICH!
minoritenstrasse neubau
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Das Friedrich-Wilhelms-Bad von Kleve

Das Friedrich-Wilhelms-Bad von Kleve

Im Jahre 1860 entstand dieses Bild des Friedrich-Wilhelms-Bades in der Tiergartenstraße, auf dem man noch rechts davon die Trinkhalle des Stahlbrunnens sehen kann.

friedrich-wilhelms-bad-145
(Bild:“An den Wassern zu Cleve“-Freunde des Städtischen Museums Haus Koekkoek e.V.)

Auch heute noch – nach nunmehr über 150 Jahren strahlt das majestätische Gebäude noch seine ganze Souveränität und Pracht aus, von der es im Laufe dieser vielen Jahrzehnte so gut wie nichts verloren hat.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
(Foto: KLE-Blatt)

Sonnenschirme am Burgtheater von Kleve

Sonnenschirme am Burgtheater von Kleve

Ein Anblick, den die meisten Leute nicht mehr so wirklich in Erinnerung haben.

Wir sehen hier das alte Burgtheater auf der Großen Straße, mit der damals gewaltigen Passage und den markanten Säulen. Auf dem darüber liegenden, mit Blumen und Fähnchen geschmückten Balkon, saßen die Menschen unter Sonnenschirmen. Wahrscheinlich zum Kaffeetrinken. Links daneben hat Feinkost Peters die Auslage mit einem Laken abgedeckt, um sie vor der damals wohl herrschenden Sonneneinstrahlung zu schützen. Der unübersehbare Diskuswerfer deutet auf einen Film von Leni Riefenstahl hin.

burgtheater
(Foto: eingereicht von Berry Sixtyfive)

Die „Wette Pööt“ in Aktion

Die „Wette Pööt“ in Aktion

In voller Aktion sehen wir hier die damals lokal bekannte Band „Wette Pööt“, die nicht nur ihre eigenen Nummern spielten, sondern durchaus auch beliebt war für ihre Cover-Versionen bekannter Hits. Von links nach rechts: Dieter Timmer, der Ex-Klever Karnevalsprinz an der Schießbude (Schlagzeug), Dieter Litjens an der Rythmus-Gitarre und Willi Liffers an der Solo-Gitarre. Gesungen haben alle mal solo, mal im Background.

große besetzung-1
(Foto: Wolfgang Evers)

Der „Fischhein“ von Kleve

Der „Fischhein“ von Kleve

Der „Fischhein“ von Kleve heißt heute eigentlich Henk Hop und ist seit über 33 Jahren fast schon zu einem Klever Original mutiert. Mit seiner Tochter Melanie betreibt er neben seinem Käse-Fachgeschäft den Laden „Der Fischspezialist“ mit einem breit gefächerten Angebot an leckeren Fischen und allem, was dazu gehört.

fischhein

Hier sehen wir aber, das sein Vorgänger bereits ab 1879 Kleve mit Fisch etc. versorgte.

Wer allerdings aktuell Henk und Melanie’s Fisch, Krustentiere, Matjes, Kibbeling und vieles mehr in Kleve einkaufen möchte, kommt nicht an den Fischspezialist vorbei.

KLICK MICH!

Startbahn Flughafen Weeze 1954

Startbahn Flughafen Weeze 1954

Die Bauarbeiten zum heutige Flughafen Niederrhein in Weeze nahe der niederländischen Grenze wurden im Jahre 1953 begonnen. In 1954 wurde der bis dahin betriebene „Scheinflughafen“ des zweiten Weltkrieges als Militärflughafen der englischen Royal Airforce als RAF Laarbruch eröffnet.
Dieses Foto zeigt die Bauarbeiten an der Startbahn im Jahre 1954.

flughafen startbahn
(Foto: KLE-Blatt)

Der geheimnisvolle Wasserfall von Kleve

Der geheimnisvolle Wasserfall von Kleve

Was wir hier sehen, muss einmal existiert haben, denn zu dieser Zeit verschwendete man keinen Gedanken daran, Bilder zu manipulieren. Muss man zumindest annehmen. 🙂

Im damaligen wohl neuen Prinz-Moritz-Park sehen wir den Wasserfall, der in einen Bach mündet. Oder handelt es sich um eine optische Täuschung auf dieser uralten Bildkarte? Wäre aber sehr schön gewesen – der Wasserfall. Vielleicht findet ihn ja jemand.

moritzpark5

Klever Winter-Panorama

Klever Winter-Panorama

Morgen beginnt der meteorologische Winter. Die so genannte „Kalte Jahreszeit“ nimmt Einzug und beschert uns Eis, Schnee, Frost, Dunkelheit, kahle Bäume, rutschige Straßen, Wind und Graupel. Aber sie hat ja auch ihre guten Seiten wie Weihnachten, Neujahr, Geschenke, gebackene Plätzchen, Punsch, Schlitten fahren und Eislaufen. Also freuen wir uns auf Spaziergänge in weißer Winterlandschaft an der frischen klaren Luft im dicken Mantel mit Mütze und Handschuhen. Hat doch auch was. 🙂

kermisdahl vor burg
(Foto: Oliver Gubbels)

1 2 3 368