CLEVER KOCHREZEPTE – Spezial-Rinder-Rouladen – Spitzenklasse + Super lecker

Ein Klassiker der niederrheinischen Küche. Rouladen.
Meistens heißt es dann: “Die besten Rouladen sind die von meiner Mutter!”
Das dürfte zum großen Teil sogar stimmen.
Hier haben wir jetzt ein an die alten Macharten angelehntes verfeinertes Rezept.
Diese Rouladen sind einfach nur zum Niederknien. 🙂

Spezial-Rinder-Rouladen

Kochrezept von Hannelore

CLEVER KOCHREZEPTE – Spezial-Rinder-Rouladen

ZUTATEN:

Wie immer für 4 Personen – je nach Geschmack und Hunger.

4 Rinder-Rouladen
1 EL Pflanzenöl
4 Zwiebeln
4 Cornichons (evtl. die scharfen mit Chili eingelegten)
2 EL scharfen Senf
1 Lorbeerblatt
1 Zweig Thymian
2 Pimentkörner
4 schwarze Pfefferkörner
8 Scheiben durchwachsenen Speck
1 Stange Lauch
2 Möhren
1/4 Sellerie-Knolle
2 EL Butterschmalz
1 EL Tomatenmark
500 ml kräftigen Rotwein
500 ml Rinderfond
Salz + Pfeffer aus der Mühle

ZUBEREITUNG:

Von die Zwiebeln nimmste zwei Stück, tust die schälen unn in dünne Scheiben schneiden. Dat machste auch mit die Gürkskes. Getz gehste hin unn beschmierst dat Fleisch mit Senf unn würzt dat mit Salz unn Feffer. Du lechst 2 Scheiben von der Speck längs auf die Rolladen-Scheiben unn verteilst die Zwiebelscheibkes unn die Gürkskes ganz gerecht auf die 4 Fleischlappen. Nun kannste die Dinger einklappen unn schön rollen. Dat sollen ja Rolladen werden. (hihi)
Mit Küchengarn hältste dat dann zusammen, damit dat Ganze nich wieder ausenander klappt.
Die 2 anderen Zwiebeln tuste schälen, Lauch, Möhren unn Sellerie schön putzen, waschen unn in Walnussgroße Stückskes schnibbeln.
Ein Esslöffel von dat Butterschmalz wird nun von Dich in ennen großen Bräter erhitzt unn da brätste die Rolladen runderum kurz scharf an. Dann nimmste se aber wieder raus unn stellst se ers ma anne Seite.
Der andere Esslöffel mit Butterschmalz kommt nun in der Bräter, wo de dat ganze Gemüse schön leicht anrösten tust. Schmeiss noch dat Tomatenmark dabei und rühr dat Ganze so lange, bis et annen Topfboden leicht ansetzt unn braun wird. Dafür darfste jetz keine Angst haben, denn dat gibt die Soße den kräftigen Geschmack, also kwasi der besondere Fiff.
Mit 250 ml Rotwein ablöschen unn einkochen, bis sich wieder Röststoffe annen Topfboden bilden.
Nun schütteste den Rest Rotwein unn der Rinderfonds auch noch dabei, schmeisst die Rolladen rein unn auch die Kräuter unn Gewürze.
Dat Ganze lässte nun anderthalb bis zwei Stunden bei mittlere Hitze lecker vor sich hin schmoren.
Nimm danach die Rolladen aus der Bräter unn halt die bei 60 Grad in Deinen Backofen warm.
Den restlichen Kladderadatsch – also der Schmorfond – schütteste durch ein Sieb unn lässt dat dann auf die Hälfte einkochen, bis et sämig wird. Dafür brauchste enn bisken Geduld.
Zu guter Letzt schmeckste dat Sößken nochma mit Salz unn Feffer ab unn erwärmst die Rolladen wieder da drin.

Und schon isset fertich. Dabei lecker schmecken tuen Kartoffeln oder Kroketten mit Rotkohl oder Bohnensalat.
Dat iss der lukullistische siebte Himmel. Schmackofatz pur.

Achtung! – Aber nur, wenn de nich vergessen hass, dat Küchengarn vorher wieder abzunehmen. 🙂
Guten Appetit!