Hast oder hattest Du auch eine Taubenzucht in Kleve?

Die Tradition der Taubenzucht in Kleve liegt schon sehr weit zurück und war vor einigen Jahrzehnten eines der beliebtesten Hobbies im Kleverland.
Der Fortschritt und viele andere Einflüsse brachten es mit sich, dass diese Wettbewerbs-Sportart mittlerweile nur noch wenige aktive Züchter aufweist.
Damals wurden die Tauben mit einem Gummiring bewehrt in kleinen Holzkäfigen zu einer zentralen Stelle gebracht, wo man sie in Strohkörbe setzte und dann per LKW an einen entfernten Ort transportierte.
Die Taube, die am schnellsten wieder in ihrem Schlag auftauchte – soweit der Züchter das mit dem Ring und einer besonderen Uhr nachweisen konnte – hatte gewonnen.
Heute erfolgt die Messung auf digitalem Wege.
Die damaligen Rufe erschallten meistens am Sonntagmorgen durch alle Ecken von Kleve:  “Komm gauw! Komm gauw!”, denn es war wichtig, die Taube zu fassen zu kriegen. Es konnte vorkommen, das ein Züchter stundenlang vergeblich versuchte, seine Taube, die bereits eingetroffen war, auch zeitlich zu erfassen.
Die Sieger wurden bei nächster Zusammenkunft stolz herumgezeigt und sogar in der Zeitung veröffentlicht, wie man hier noch sehen kann. Heute undenkbar.

Hast oder hattest Du auch eine Taubenzucht in Kleve?
(Foto: KLE-Blatt)

Hast oder hattest Du auch eine Taubenzucht in Kleve?