Das Wohngebiet Materborn in den Achtzigern

Das Wohngebiet Materborn in den Achtzigern

Wir schauen hier von oben auf ein Wohngebiet in Materborn im Jahre 1988. Zur Orientierung: Die Straße, die im großen Rund von links Mitte am Rand bis rechts unten am Rand führt, ist die Berliner Straße.
Jetzt können viele, die dort wohnen oder auch mal gewohnt haben, suchen wo ihr Haus steht oder gestanden hat. Von oben sah man damals sowas ja nur selten. Heute geht das einfacher. Es gibt ja Google-Maps. 🙂

Das Wohngebiet Materborn in den Achtzigern
(Foto: Fritz Getlinger – mit freundlicher Genehmigung von Frau Katrin Getlinger-Wessing)

Hotel Cafe’ Scho mit Bootshaus

Hotel Cafe’ Scho mit Bootshaus

Es ist kaum zu fassen, das Kleve im Jahre 1932 mal so ausgesehen hat, als die hölzernen Ruder-Nachen bei Scho auf dem Kermisdahl lagen und zum Paddeln einluden. Allein die Anzahl der Boote lässt schon vermuten, das hier immer einiges los war. Das Außen-Cafe’ ist gut besucht und auch an und in den Schiffchen sieht man Menschen.
Es muss hier damals tatsächlich ein regelrechter Treffpunkt für Jung und Alt gewesen sein und beim Betrachten des Bildes gewinnt man den Eindruck, als wäre man hier in einer Urlaubsstadt. Wobei diese Tatsache damals nicht von der Hand zu weisen war. Denn Bad Cleve begrüßte jährlich unzählige Gäste und Besucher.

Hotel Cafe' Scho mit Bootshaus

Zur Geschichte unserer Stadt Kleve – KOLPING

Zur Geschichte unserer Stadt Kleve – KOLPING

von Kolpingfamilie Kleve
ZUR GESCHICHTE UNSERER STADT – KOLPING
1863 bis 1988 – Jubiläumsschrift zur 125-Jahr-Feier
1988

Herausgeber: Kolpingfamilie Kleve

112 Seiten – Format: 21×28 cm

Vorrätig: 1 Exemplar (9.-€)

KLE-Blatt zeigt in loser Folge interessante Bücher aus und über KLEVE

Zur Geschichte unserer Stadt Kleve - KOLPING
(Foto: KLE-Blatt)

Schloss Cafe’ oder Burg Kaffee – was ist richtig?

Schloss Cafe’ oder Burg Kaffee – was ist richtig?

Der Macher dieser Ansichtskarte hat vermutlich nicht wirklich genau hingeschaut. Er bezeichnet das eindeutig mit Werbeschild zu sehende Schloss-Cafe’ tatsächlich als Burg Kaffee. Seltsame Sache, aber dennoch eine fantastische Aufnahme mit dem alten Burgtheater auf der linken Seite und rechts der Evangelischen Kirche. Über dem Eingang des Kinos sieht man noch eine Terrasse mit Tischen, wo man sich gastronomisch verwöhnen lassen konnte. Auch oben links scheint es eine Freiluft-Terrasse gegeben zu haben.

Schloss Cafe' oder Burg Kaffee - was ist richtig?
(Foto gezeigt von Michael Mikat)

Hast Du auch mitgemacht? Aerobic-Boom in Kleve in den Achtzigern

Hast Du auch mitgemacht? Aerobic-Boom in Kleve in den Achtzigern

Der Sport- und Freizeittreff in Kleve kam als erstes Studio in Kleve auf die Idee, die damals aus den USA herüber schwappende neue Sport-Innovation Aerobic auch in der Schwanenstadt zu präsentieren. Jane Fonda hatte eine neue Sportsensation publik gemacht, die in Deutschland von Sydney Rome als Vorläuferin geprägt wurde.
Wir sehen hier die ersten Aerobic- Begeisterten bei der Arbeit, die den trainierenden Männern immer mehr Platz und Zeit wegnahmen, so das man schließlich eine Etage höher ein eigens eingerichtetes Aerobic-Studio eröffnete.

Hast Du auch mitgemacht? Aerobic-Boom in Kleve in den Achtzigern
(Foto: KLE-Blatt)

1 2 3 428