Sensationell: Starfighters – eigener Stern auf dem “Walk Of Fame” in Hollywood

Sensationell: Starfighters – eigener Stern auf dem “Walk Of Fame” in Hollywood

Eine der bekanntesten Bands aus Kleve, nämlich die “Starfighters” bekamen jetzt nach langer Zeit einen eigenen Stern auf dem berühmten Hollywood-Boulevard, den man auch den “Walk Of Fame” nennt. An diesem Ort verewigt zu werden, zählt insbesondere bei Filmstars und Musikern zu den höchsten erstrebenswerten Ehren. Darüber geht wohl nur noch der Oscar oder der Grammy. Der Stern der “Starfighters” liegt übrigens hinter dem der Beatles und vor dem der Rolling Stones, also an ganz exponierter Stelle. Klar, das jetzt viele Klever zu dieser markanten Stelle pilgern.

Doch bitte berücksichtigen: Man sieht ihn nur an einem ersten April. Vermutlich. Möglicherweise. Oder auch doch nicht. Wer weiß? 😉

Sensationell: Starfighters - eigener Stern auf dem
(Fotogestaltung: Dieter Borrmann)

Das gibt es doch nicht! Mit dem Handy im Caliente?

Das gibt es doch nicht! Mit dem Handy im Caliente?

Das kann doch überhaupt nicht! Nee – natürlich nicht, aber es sieht fast so aus oder? Der junge Mann mit dem weißen Hemd und der roten Hose steht selbstverständlich nicht mit einem Mobil-Phone dort, sondern hat einfach nur einen Kugelschreiber in der Hand, was ihn als Angestellten der Klever Diskothek identifiziert. Interessant auch das Oberteil des rechten Mannes. Kommt er gerade vom Fußball-Training? Nee – das war in den Achtzigern hochmodern und aktuell, genauso wie seine Minipli. Zeitlos schön die junge Dame vor der Theke. Dreht sie gerade eine Drum oder Samson? 🙂

Das gibt es doch nicht! Mit dem Handy im Caliente?
(Foto: Dave Davis)

Warst Du auch Gast dort? Diskothek BONCARDO in Kleve

Warst Du auch Gast dort? Diskothek BONCARDO in Kleve

Schauen wir nochmal in die Achtziger Jahre und sehen den Nachfolger des legendären “Caliente”, die Disko “Boncardo” in Kleves Südstadt. Einige Eindrücke von Außen und Innen rufen bei vielen Menschen Erinnerungen zurück. 🙂

(Video: Dave Davis)

Dort auch gefeiert? Viel Rauch bei Puppa Schmitz

Dort auch gefeiert? Viel Rauch bei Puppa Schmitz

Ziemlich verliebt schaut die junge Dame ganz verschämt ihren Sitznachbarn an. Zu dieser Zeit gab es wohl kaum jemanden, der nicht ständig unter “Qualm” stand. Das Zigarette rauchen gehörte zu einem Tanzabend dazu wie das Brennen in den Augen vom Nebel der Glimmstengel. Platz war in der kleinsten Hütte, wie man hier trefflich bei Puppa Schmitz sehen kann, denn man sitzt dem Schlagzeuger der Band fast im Instrument.

Dort auch gefeiert? Viel Rauch bei Puppa Schmitz
(Foto: Carsten Breuer)

Hot, Hot, Hot: Dance-Fever in Donsbrüggen

Hot, Hot, Hot: Dance-Fever in Donsbrüggen

Man schwang im Jahre 1950 das Tanzbein hier in Donsbrüggen zu den Klängen der zu dieser Zeit wohl angesagten Kapelle “Hot Oase”. Es war fast unmittelbar nach dem Krieg und der Aufschwung stand noch ziemlich in den Startlöchern. Solche Gelegenheiten waren willkommene Abwechslungen, denn in Kleve gab es außer dem Burgtheater oder Bötchen fahren bei Scho nicht allzu viel für die Jugend. Der Beat war noch nicht wirklich entdeckt, ganz zu schweigen vom Rock. Man wüsste gerne, was hier gerade gespielt wurde. 😉

Dance-Fever in Donsbrüggen
(Foto: Alfred Derks)

Erinnerst Du Dich noch? Schweizerhaus – dort wo getanzt wurde

Erinnerst Du Dich noch? Schweizerhaus – dort wo getanzt wurde

Lichtspiele, eine tolle Bar und eine blitzblank geputzte, glänzende Tanzfläche. Das Schweizerhaus war bereit für feierwütige Gäste. Hier wurde geschwoft, geknubbelt, auf die Füße getreten, geschmust und wer weiß was noch. Hier wurden Dates gemacht für die folgende Nacht, das Wochenende, das nächste Jahr oder sogar für immer.
Das Licht ist jetzt aus und wird auch nicht mehr eingeschaltet. Die Tanzfläche musste Platz machen für eine andere Fläche und Bestimmung. Schön war es trotzdem. 🙂

Erinnerst Du Dich noch? Schweizerhaus - dort wo getanzt wurde
(Bild: Zur Verfügung gestellt von Manuel Verstegen)

Dort auch gefeiert? Old Grany’s Saloon am Kleinen Markt

Dort auch gefeiert? Old Grany’s Saloon am Kleinen Markt

Er bleibt denen, die ihn kannten, unvergessen, denn hier haben zahlreiche Klever/innen ihre schönsten Jugend-Stunden verbracht. Die Diskothek “Old Grany’s Saloon” war in mehrfacher Hinsicht eine Klever Institution und auch “Auswärtige” aus Nimwegen, Goch, Kalkar, Kevelaer, Weeze etc. schätzten den Feiertempel, um tolle Wochenenden zu verbringen. Der Wirt, Manni Rohde, war über die Grenzen bekannt und beliebt. Leider ist das Bild sehr undeutlich, aber trotzdem werden bei diesem Anblick einige Herzen höher schlagen.
Wie es zur Namensfindung kam, kann nur vermutet werden. Den Ausdruck “Grany” gibt es im Englischen in dieser Schreibweise eigentlich nicht. Wahrscheinlich dachte man an die Großmutter, die man auch zärtlich “Granny” nennt. Sei’s drum. Gestört hat das niemanden. Warum auch? 🙂

Old Grany's Saloon am Kleinen Markt
(Foto: Helmut Engel)

Kein Rauchverbot! Geräucherter Thekenbetrieb in Disko Caliente

Kein Rauchverbot! Geräucherter Thekenbetrieb in Disko Caliente

Amüsante Gespräche, ein cooler Drink und ein lecker Zigarettchen waren damals die Attribute für einen gelungenen Abend im Caliente. Man sieht, das das Foto verschwommen wirkt, was allerdings nicht am Fotografen oder dem Material lag, sondern schlicht und einfach am Zigarettenqualm, der den Blick ein wenig vernebelte. Den Tabak-Duft kann man sich vorstellen. Es war die Zeit, als die ersten Nichtraucher ihre Stimmen erhoben, was heutzutage auch nicht mehr verwunderlich ist.
Früher gab es Nichtraucher-Ecken in den Lokalen. Heutzutage müssen Raucher – wie Hunde – draußen bleiben. Tja… 😉

Kein Rauchverbot! Geräucherter Thekenbetrieb in Disko Caliente
(Foto: Dave Davis)

Auch dabei gewesen? Wette Pööt im Musikpavillon

Auch dabei gewesen? Wette Pööt im Musikpavillon

Es war damals wohl üblich, den Künstlern auf der Bühne Blumen zu schenken, bzw. ganze Sträuße zu werfen. Hier sehen wir die Klever Mundart-Gruppe Wette Pööt bei einem ihrer Konzerte im Forstgarten. Die Dame war hoffentlich nicht von den Musikern selbst engagiert worden. Heutzutage fliegen – je nach Musikstil – Stofftiere, Unterwäsche oder Eier und Tomaten auf die Bühnen dieser Welt. 😉

Auch dabei gewesen? Wette Pööt im Musikpavillon
(Foto: Wolfgang Nass)

1 2 3 38