Die außergewöhnliche Altdeutsche Weinstube in Kleve

Die außergewöhnliche Altdeutsche Weinstube in Kleve

Der Klever Gastronom Heinrich Peters erkannt schon früh, was den Klever Bürger/innen gefallen könnte. Daher errichtete er als anerkannter Hoflieferant die Altdeutsche Weinstube, von der man in den höchsten Tönen schwärmte.
Wie man auf dem Bild sehen kann, begrüßte ein schmucker Kellner den Gast vor einem gemütlichen Kachelofen. Man saß auf bequemen Ledersesseln bei erlesenen Weinen und konnte sich dabei alte Ansichten von Cleve anschauen, die die Wände zierten.
Auch für die Altdeutsche Weinstube wurden neben den Getränken bereits große Auswahlen von Saison-Delikatessen angeboten.

Die außergewöhnliche Altdeutsche Weinstube in Kleve
(Mit freundlicher Genehmigung von Klaus Radermacher aus seinem Buch “Bad Cleve in Photographien um die Jahrhundertwende)

Kanntest Du noch Tabak und Zigarren aus Kleve?

Kanntest Du noch Tabak und Zigarren aus Kleve?

Kann sich überhaupt noch jemand an die Tabakmarke “Hollandia” erinnern?
Nun – die wurde tatsächlich in Kleve auf der Materborner Allee produziert. Denn dort stand die Tabak- und Cigarren-Fabrik Johannes Franken. Es muss dort sehr angenehm geduftet haben, wenn aus dem Schornstein das heraus gekommen ist, was man vermuten muss. 🙂
Immerhin warb man mit dem Slogan: Der vollkommenste Genuss der Gegenwart.  Das  wäre heute undenkbar.

Kanntest Du noch Tabak und Zigarren aus Kleve?

Der Neubau des Sternbuschbades

Der Neubau des Sternbuschbades

Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 2016. So schnell vergeht die Zeit. Mittlerweile ist das Schwimmbad im Sternbusch wieder eröffnet für die Wasserbegeisterten. Ob der Neuaufbau gelungen ist, daran scheiden sich die Geister. Inzwischen gibt es immer mehr kritische Stimmen, denn neu sollte ja auch besser sein. Das kann man für aktive Schwimmer nun nicht mehr behaupten, denn die Bahnen wurden im Außenbecken extrem verkleinert und eingegrenzt. Warum eigentlich? Vermutlich lagen Einsparungen (Wasser und Heizung) da an erster Stelle. Schade.

Der Neubau des Sternbuschbades
(Foto: KLE-Blatt)

Schon mal davon gehört? Der Stahlbrunnen am Friedrich-Wilhelms-Bad

Schon mal davon gehört? Der Stahlbrunnen am Friedrich-Wilhelms-Bad

Der in der Klever Bäder-Zeit stark frequentierte Stahlbrunnen wurde so genannt, weil die in Kleve gefundenen Heilquellen sehr eisenhaltig waren und man an die Kraft dieses Wassers glaubte. Hier sehen wir den Brunnen, wo man dieses Wasser an die Kurgäste ausschenkte an seinem damaligen Platz, denn die Quellen lagen dort zusammen. Heute kann man noch einige Reste des Standortes sehen. Wer mehr über Stahlbrunnen, Heilquellen, Friedrich-Wilhelms-Bad oder Kurhaus wissen möchte, gibt den entsprechenden Suchbegriff einfach oben rechts ein.

Hier schon mal einer von vielen Links dazu:

KLICK MICH!

Schon mal davon gehört? Der Stahlbrunnen am Friedrich-Wilhelms-Bad

Echt bedrohlich! Gewitter über Kleve

Echt bedrohlich! Gewitter über Kleve

Düster und bedrohlich, fast eine Endzeit-Stimmung provozierend – scheinen hier die Wolkenmassen nach dem Haus zu greifen. Ein typisches Bild, wenn in Kleve mal wieder ein Gewitter aufzieht. Sicherlich haben wir von der Lage her am Niederrhein mehr mit Niederschlägen zu rechnen als anderswo, aber dafür bleiben wir – bis auf wenige Ausnahmen – von schwereren Unwettern oder anderen Unbillen der Natur einigermaßen verschont.

Echt bedrohlich! Gewitter über Kleve
(Foto: Christian Flock)

1 2 3 4 5 441